Zum Inhalt springen

Lieber bairisch sterben... Aidenbach 1706: Ein zeitloser Botschafter

Der Protest gegen Beschlüsse von „oben“ ist kein Phänomen einer Zeit. Im Gegenteil: Auflehnung in ihrer vielfältigen Formkennt jede Epoche und jede Gesellschaft. Sie betrifft im Kleinen die Familie und im Großen die Welt der Wirtschaft und Politik. Vor diesem Hintergrund gewinnt die Schlacht von Aidenbach Aktualität. Der Aufstand der „Bayerischen Landesdefension“ und damit der Kampf des „kleinen Mannes“ für seine Welt und sein Bayern ist ein Lehrstück für Freiheit, für Zivilcourage und für die Demokratie. Dieser Ansatz erhebt „Aidenbach 1706“ zu einer zeitlosen Botschaft, die weit über die Schlacht und ihre Bedeutung für die Geschichte Bayerns hinausreicht. Das Freilichtspiel „Lieber bairisch sterben… Aidenbach 1706“ ist erlebbares Dokument und imaginäres Mahnmal. Es hält den Spiegel vor und stellt Fragen, die (leider) nie an Aktualität verlieren. Fragen zum Umgang mit den Folgen von Kriegen oder zur eigenen Bereitschaft, für die Werte der Demokratie einzutreten.

bauernschlacht_ts-106_kl-RGB.jpg

Der Bedeutung dieser Revolte von 1705/1706 auf allen Ebenen gerecht zu werden, ist für den Markt Aidenbach Vermächtnis und Anspruch. Er nimmt sich mit der authentischen Darstellung der eigenen Vergangenheit in die Pflicht und fordert jeden Einzelnen auf, den positiven Wert aus diesen Ereignissen zu ziehen. Für ein Mehr an Demokratie, für ein besseres Miteinander und eine Zukunft, die sich ihrer geschichtlichen Wurzeln bewusst ist. Das ehrt die über 3.000 Opfer der Aidenbacher Schlacht und verleiht ihrem Sterben Sinn. Dieser Ansatz einer die Zeiten über spannenden Interpretation wird die weitere Entwicklung des Freilichtspiels „Lieber bairisch sterben… Aidenbach 1706“ begleiten und entscheidend dazu beitragen, Aidenbach und seine für Bayern so bedeutende Geschichte als kulturtouristische Destination zu etablieren.